Von Freitag, 19. bis Mittwoch, 24. Juli 2024 ist’s wieder so weit – 18 brillante, weltweit gefeierte Acts und Baden-Württemberger Größen werden den Marktplatz und die umliegenden Straßen mit großartigen, gute Laune machenden Sounds beschallen. Wälzt das Programm, macht Euch schick und feiert mit uns, wir zählen auf Euch!

Das sind sie also, die Acts der 21. Ausgabe des Sommerfestivals der Kulturen:

VeebleAl-Qasar | DJ Mukthar | Palito Aché Cuban Music | Gabriele | Foaie VerdeAlzalia | Andy Mwag Band | El Flecha Negra DJ AfroPunk | Congo Cowboys | Light in Babylon | Saigon Soul Revival | Ketekalles | AYOM | Eskorzo | Newen Afrobeat | Boban Marković Orkestar

Ausführliche Infos zum Line-up findet Ihr auf der Programmseite:

Kulinarisches und Rahmenprogramm

Außerdem werden Euch wie immer rund 70 Stuttgarter (post-)migrantische Organisationen und Initiativen im Wechsel mit feinstem Streetfood verköstigen und darüber hinaus über sich und ihre Arbeit informieren. Die Essensstände reichen bis in die Hirsch-, Kirch- und Münzstraße. Auf dem Markt der Kulturen, der sich ebenfalls bis in die Seitenstraßen des Marktplatzes erstreckt, gibt es Stände mit Kunsthandwerk, Schmuck, Gewürzen und vielem mehr.

Fotoausstellung im Rathaus

Während des Sommerfestivals ist im Stuttgarter Rathaus außerdem die Fotoausstellung Migrantisches Engagement in Stuttgart heute zu sehen, die das Ergebnis einer einzigartigen Kooperation zwischen dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. und dem Ukrainischen Atelier für Kultur und Sport e. V. (UAKS) ist. Mit der Ausstellung, die ab Juli 2024 wandern wird, soll das Wirken der migrantischen Akteur*innen für den Zusammenhalt und das Miteinander in der Stadtgesellschaft betont werden.

Jeden Tag Kinderprogramm

An allen sechs Festivaltagen bieten wir beim Kinderprogramm kleinen und groß gewordenen Kindern einen kunterbunten Mix aus Puppentheater, Karussellfahrten, Kinderradio und Spiel- und Kreativangeboten. Zwischen Kirchstraße und Schillerplatz können sie spielen, malen, basteln, kreativ sein und sich austoben – oder einfach sein und sich ausruhen.

Future Fashion-Kleidertauschparty am 23. Juli

Bei unserer Future Fashion-Kleidertauschparty am Dienstag, 23. Juli von 10–21 Uhr auf dem Schillerplatz könnt Ihr erleben, wie Ihr frischen Wind in Eure Kleiderschränke bringen könnt, ohne dabei weitere wertvolle Ressourcen zu verbrauchen und Geld auszugeben. 

Bringt pro Kopf einfach bis zu fünf preloved Kleidungsstücke mit, gebt sie am Eingang der Party ab und sucht Euch neue Lieblingsklamöttchen aus. Mehr Details gibt’s hier.

Und über alles weitere …

… wann welche Band spielt, wann welcher Verein wo auf dem Festivalgelände zu finden ist und was das Sommerfestival außerdem zu bieten hat – werden wir Euch natürlich auf unserer festivaleigenen Webseite und auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook und Instagram auf dem Laufenden halten!

Wir freuen uns Euch zu sehen!

Beim Kinderprogramm bieten wir kleinen und groß gewordenen Kindern an allen sechs Festivaltagen einen kunterbunten Mix aus Puppentheater, Karussellfahrten, Kinderradio und Spiel- und Kreativangeboten. Zwischen Kirchstraße und Schillerplatz können sie spielen, malen, basteln, kreativ sein und sich austoben – oder einfach sein und sich ausruhen.

Und dafür brauchen wir Dich!

Du hast Spaß daran, Kinder zu begeistern und sie mit tollen Ideen zu inspirieren? Dann bist Du bei uns genau richtig! Wir suchen ehrenamtliche, herzliche Helfer*innen, die dafür sorgen, dass unser buntes Kinderprogramm reibungslos läuft, dass das Material dort ist, wo man’s sucht und vor allem: dass die Kinder sich eingeladen und willkommen fühlen. Du musst keine rechtliche Aufsichtspflicht übernehmen, sondern einfach nur für gute Laune und kreative Beschäftigung sorgen.

Werde Teil unseres Teams und erlebe das Sommerfestival der Kulturen von einer ganz besonderen Seite: Melde Dich bei Interesse bitte direkt bei Verena Ströbele: kinder-sofe@forum-der-kulturen.de.

Das detaillierte Programm sowie die Uhrzeiten des Angebots für Kinder gibt’s hier: https://sommerfestival-der-kulturen.de/das-festival/kinder/ 

Außerdem: Wir suchen sehende Festival-Begleiter*innen

In diesem Jahr bieten wir wieder Begleitung für Menschen mit Sehbehinderung an, und das gemeinsam mit dem inklusiven Reiseanbieter tour de sens aus Stuttgart. Damit das gelingen kann und das Sommerfestival der Kulturen noch inklusiver wird, werden sehende Begleiter*innen gesucht.

Darum geht’s: Besucht gemeinsam mit einem sehbehinderten Menschen das Festival, unterstützt ihn dort bei der Orientierung und tauscht Euch mit ihm über die unterschiedlichen Eindrücke aus. 

Es gibt folgende Zeitfenster für den Besuch:

Treffpunkt: Marktplatz Stuttgart, am Infostand des Forum der Kulturen

Einführung für alle sehenden Begleitenden

Für alle Sehenden, die das erste Mal einen blinden oder sehbehinderten Menschen begleiten, bieten wir eine Einführung in die Begleittechniken von blinden und sehbehinderten Menschen an. Diese findet am 18.7.2024 um 18 Uhr auf den Treppenstufen direkt vor dem Stuttgarter Rathaus statt.

Bis zum 7. Juli können sich alle interessierten Personen, die gern begleiten wollen, bei tour de sens melden: info@tourdesens.de

Ein paar mehr Infos zum Angebot und zu tour des sens gibt’s hier: www.tourdesens.de


Eine ausführliche Beschreibung aller ehrenamtlichen Tätigkeiten beim Sommerfestival der Kulturen findet Ihr hier: www.sommerfestival-der-kulturen.de/beschreibung-ehrenamt

Beim Sommerfestival der Kulturen achten wir darauf, das Klima zu schützen und die Umwelt möglichst wenig zu belasten. Deshalb beliefern uns die Stadtwerke Stuttgart 2024 wieder mit Ökostrom. Dank den Stadtwerken ist es uns auch möglich, den Sommerfestival-Flyer in diesem Jahr auf FSC®zertifiziertem Papier zu drucken.

An jedem Stand: Vegan und vegetarisch

An den rund 30 Essensständen beim Sommerfestival (im Wechsel sind’s während der sechs Festivaltage fast 70 (post-)migrantische Organisationen, die ihr Essen anbieten) gibt’s schon immer unfassbar leckeres Essen, darunter natürlich auch viele vegetarische bzw. vegane Gerichte. „Viele“ sind uns aber nicht genug. Daher gibt’s ab diesem Jahr an jedem Essensstand mindestens ein vegetarisches und ein veganes Gericht, sodass Besucher*innen sicher sein können, dass sich das Anstehen an jeder Schlange lohnt und sie überall ein vegetarisches oder veganes Schmankerl finden.

Festivalbegleitung für Menschen mit Sehbehinderung

Für Menschen mit Sehbehinderung gibt es auf dem Sommerfestival auch dieses Jahr wieder ein tolles Angebot: Das Forum der Kulturen vermittelt gemeinsam mit dem inklusiven Stuttgarter Reiseanbieter tour de sens am Freitag, 19. Juli, und Dienstag, 23. Juli, jeweils für zwei Stunden sehende Begleitungen, die übers Festivalgelände führen, Orientierung geben und zeigen, wo welche Essensstände sind oder beim Einkaufsbummel auf dem Markt der Kulturen unterstützen.

Weitere Infos und Anmeldung: info@tourdesens.de.

Future Fashion-Kleidertauschparty am Dienstag, 23. Juli

Kleidung prägt unser alltägliches Leben. Wir tragen sie jeden Tag in unterschiedlichsten Farben und Formen an unserem Körper. In Zeiten von (Ultra-)Fast Fashion mit kurzlebigen Trends werden enorme Mengen an Kleidungsstücken auf den Markt geworfen, um uns Konsument*innen zum Kauf zu verleiten – mit Erfolg. Sich immer mal wieder neu zu kleiden, macht vielleicht Spaß. Aber gleichzeitig werden bei der Textilherstellung viele Ressourcen (z. B. Wasser, Energie, Fläche) verbraucht, es wird eine erhebliche Menge Treibhausgas ausgestoßen und oft herrschen schlechte Arbeitsbedingungen. 

Bei unserer Future Fashion-Kleidertauschparty am 23. Juli zwischen 10 und 21 Uhr auf dem Schillerplatz kannst Du erleben, wie Du frischen Wind in deinen Kleiderschrank bringen kannst, ohne dabei weitere wertvolle Ressourcen zu verbrauchen und Geld auszugeben. 

Und so funktionierts:

  1. Den Kleiderschrank durchstöbern und max. 5 Kleidungsstücke aussuchen.
  2. Aufs Sommerfestival der Kulturen gehn und sich des Lebens freuen.
  3. Am Eingang der Kleidertauschparty auf dem Schillerplatz Deine gut erhaltenen Teile abgeben.
  4. Neue Lieblingsstücke aussuchen. 
  5. Glücklich zurück aufs Sommerfestival gehn. 

In Kooperation mit der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

Die Fotoausstellung Migrantisches Engagement in Stuttgart heute, die im Rahmen des Sommerfestivals der Kulturen stattfindex^t, ist das Ergebnis einer einzigartigen Kooperation zwischen dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. und dem Ukrainischen Atelier für Kultur und Sport e. V. (UAKS).

An dem Projekt sind (post-)migrantische Organisationen aus Stuttgart beteiligt und es zeigt das breite Spektrum des zivilgesellschaftlichen Engagements in der Landeshauptstadt. Die Organisator*innen möchten den gesellschaftspolitischen und integrativen Aspekt des Engagements von migrantischen Akteur*innen über die üblichen Klischees von Kochen und Tanzen hinaus betonen. Außerdem soll ihr Wirken für den Zusammenhalt und das Miteinander in der Stadtgesellschaft sichtbar werden.

Alle Interessierten sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 19. Juli 2024 um 16 Uhr ins Stuttgarter Rathaus am Marktplatz (Altbauflügel im Erdgeschoss) einladen. Anschließend an eine kurze Ansprache und einen Umtrunk wird es eine Führung mit der künstlerischen Leiterin Kseniya Fuchs (UAKS) geben. Außerdem gibt es die Möglichkeit, mit den Vereinsaktiven ins Gespräch zu kommen.

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e. V. in Zusammenarbeit mit dem Ukrainischen Atelier für Kultur und Sport e. V. und den beteiligten Vereinen:

Weitere Ausstellungstermine

16. Juli 2024 bis 16. August 2024: Rathaus der Landeshauptstadt Stuttgart (EG Altbauflügel)
16. August 2024 bis 16. September 2024: Gewerkschaftshaus / Willi‐Bleicher‐Haus
16. September 2024 bis 30. November 2024: BeFF – Berufliche Förderung von Frauen e. V.
2. Dezember 2024 bis 2. März 2025: Volkshochschule Stuttgart

2024 findet das Sommerfestival der Kulturen von Freitag, 19. bis Mittwoch, 24. Juli statt.

„Hä, Freitag bis Mittwoch?“, werden sich die Stammgäste unter Euch nun fragen, „Eigentlich geht das Festival doch immer von Dienstag bis Sonntag!“

Da habt Ihr Recht. Eigentlich geht das Festival immer von Dienstag bis Sonntag. 2024 wird’s aber eine kleine Verschiebung geben. Vom 14. Juni bis zum 14. Juli 2024 wird nämlich die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland stattfinden und Stuttgart wird einer der Austragungsorte sein. Und da während der EM auf dem Marktplatz Public Viewing, Torwandschießen und allerhand anderes Fußballmäßiges geboten sein wird, müssen wir mit dem Aufbau unseres Sommerfestivals abwarten, bis wieder alles abgebaut ist.

Zum allerersten Mal könnt Ihr mitentscheiden, welche Bands beim Sommerfestival der Kulturen auf der Bühne stehen werden.

Wir bringen Partizipation aufs nächste Level und musikinteressierte Baden-Württemberger*innen an einen Tisch, um sie in den kommenden Monaten die Bands für einen Festivaltag auswählen zu lassen: Der Festivalsamstag wird sich Künstler*innen aus Baden-Württemberg widmen und die Festivaljury entscheidet über das entsprechende Line-up.

Für diese buntgemischte Jury haben wir interessierte und engagierte Baden-Württemberger*innen unterschiedlicher Herkunft, verschiedenen Alters und Geschlechts gesucht, die schon bald ihre Arbeit aufnehmen wird.

Seid gespannt, welche Bands die Jurymitglieder für Euch auswählen!

Wir werden Euch natürlich hier und auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook und Instagram auf dem Laufenden halten!


Das Sommerfestival der Kulturen findet von Freitag, 19. bis Mittwoch, 24. Juli 2024 statt. Der Baden-Württemberg-Tag ist am 20. Juli 2024.

Ihr seid eine Band aus Baden-Württemberg und identifiziert Euch musikalisch mit Genres wie World Music, World Beats, Global Pop, Worldtronica, Worldfusion, Weltmusik 2.0, mit Genres wie Ska, Global Ghettotech, Reggae Fusion, Cumbia, und, und, und …? Dann bewerbt Euch doch für die BW Sessions!

Worum geht es?

Das Sommerfestival der Kulturen in Stuttgart ist das größte Weltmusik-Festival im süddeutschen Raum. Seit über 20 Jahren feiert es mit Musik, Kunst und Kulinarik die kulturelle Vielfalt Stuttgarts, bringt Menschen zusammen und setzt ein klares Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung in der Stadtgesellschaft. Nationale wie internationale Künstler*innen präsentieren sich hier einem großen Publikum.

In diesem Jahr widmet sich ein Festivaltag ausschließlich Musik aus Baden-Württemberg, die sogenannten BW Sessions. Hierfür sucht das Forum der Kulturen Künstler*innen, die sich für einen Auftritt bewerben.

Wann und wo findet der Auftritt statt?

Während des Sommerfestivals der Kulturen – am Samstag, 20. Juli 2024, auf dem Stuttgarter Marktplatz.

Wer kann mitmachen?

Der Tag ist exklusiv für Weltmusik-Bands mit einem eindeutigen Baden-Württemberg-Bezug (z. B. aktueller Wohnort, Geburtsort etc.) reserviert.

Was brauchen wir von Euch?

Eine kurze Beschreibung Eurer Band/Musik, Videos oder MP3s, Eure technischen Anforderungen, Pressematerial und Eure Gagenvorstellung.

Wie wird ausgewählt?

Eine Bürger*innenjury sichtet alle Bewerbungen und stellt anschließend das Programm zusammen.

Wo und bis wann kann man sich bewerben?

Füll einfach dieses Formular aus:

Bewerbungsschluss ist der 25. Februar 2024.

Habt Ihr Fragen?

Gerne per E-Mail an: verena.junghans@forum-der-kulturen.de

Wir freuen uns auf Eure Bewerbung!


Jahrmarkt-Puppenspiel im Rahmen des Kinderprogramms

Das lebensbejahende Schweinchen Ildikó, das mitten in einem dichten Wald lebt, möchte gemeinsam mit seinem Freund Sándor, einer nicht ganz so lebensbejahenden Krähe, ein Haus bauen.

Zuerst bauen sie ein Haus aus Schilf, dann eines aus Holz, und schließlich bauen sie aus Ziegeln ein ideales Häuschen, das sie gegen Imre, den bösen Wolf schützen soll. Natürlich versucht Imre, die kleinen Tiere auszutricksen, und er scheut sich nicht davor, auch seine Wolfsbrüder in den Kampf zu schicken.

Doch am Ende der Geschichte siegt die ewige Wahrheit „mehr mit Vernunft als mit Kraft“.

(Auf Ungarisch, die deutsche Übersetzung wird ausgehändigt)

Freitag, 19. Juli 2024, 17.30 Uhr
beim Kinderzelt in der Stiftsstraße, Ecke Schillerplatz

Wir sagen: DANKE, DANKE, DANKE!

… an all die vielen wunderbaren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die vor, während und nach dem Sommerfestival der Kulturen 2023 mitangepackt und mitgedacht haben! Ohne sie wäre das Festival auch in diesem Jahr nicht zu stemmen gewesen – erst durch sie wurde es möglich gemacht. Über 30 hauptamtliche Mitarbeiter*innen des Forums der Kulturen, rund 250 Helfer*innen an den Getränkeständen und Kassen, circa 50 Helfer*innen beim Auf- und Abbau, unzählige Helfer*innen bei der Wasser- und Stromversorgung, der Logistik, der Müllentsorgung, der Sicherheit etc. haben sich um den reibungslosen Ablauf des Festivals gekümmert – und trotz Hitze, Stress und Zeitdruck niemals vergessen, aufeinander zu achten und herzlich und wertschätzend miteinander umzugehen! Für die Unterstützung und das Engagement bedanken wir uns von Herzen!

Und wir bedanken uns auch von Herzen bei den vielen tausend Besucher*innen, die sechs Tage lang mit uns gefeiert, getanzt und gelacht haben und uns und die Stuttgarter (post-)migrantischen Organisationen und Initiativen durch ihre Feierlaune, ihren Hunger und Durst unterstützt und durch überwiegend positive Rückmeldungen motiviert haben.

Zu guter Letzt: DANKE an die vielen großartigen (post-)migrantischen Organisationen und Initiativen, ohne die es das Festival gar nicht geben würde ❤️🧡💛💚💙💜

PS: das nächste Sommerfestival feiern wir von Freitag, 19. bis Mittwoch, 24. Juli 2024 (aufgrund der Fußball-Europameisterschaft ein wenig später als gewohnt)!

Täglich sind es rund 30 Organisationen, die an ihren Essensständen auf dem Marktplatz, in der Hirsch- und in der Kirchstraße die leckersten Leckereien anbieten und sich sehr freuen, wenn Ihr vorbeischaut und Euch was holt.

Insgesamt wechseln sich an den sechs Festivaltagen rund 70 Organisationen an den unterschiedlichen Standplätzen ab – für jeden Gaumen ist etwas dabei! Auch landestyptische Getränke sind an vielen Ständen erhältlich.

Ihr wollt wissen, wann und wo genau welche Organisation ihre Leckereien anbietet? Checkt das hier aus:

Die größte Freude macht Ihr uns natürlich, wenn Ihr vorbeikommt, mit uns tanzt, mit uns lacht und mit uns feiert! Aber: wir freuen uns auch, wenn Ihr uns finanziell ein wenig unterstützt, sei’s indem Ihr fleißig Getränke kauft, Euer Pfand spendet, eins der wunderschönen Fan-Shirts kauft oder einfach ein paar Münzen in unser Spendenkässle am Infostand werft.

Tatsächlich ist es so, dass sich das Sommerfestival durch Spenden, durch Sponsoring und durch den Erlös aus dem Getränkeverkauf und aus der Tombola finanziert. Am Essen, das beim Sommerfestival der Kulturen angeboten wird, verdienen ausschließlich die rund 70 Vereine, die sich dadurch einen großen Teil ihrer Vereinsaktivitäten finanzieren.

Außerdem: Ein Festival in dieser Größenordnung kann nur mit der Hilfe von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gestemmt werden: erst die rund 300 Ehrenamtlichen, die vor, während und nach dem Sommerfestival an den Getränkeständen und Kassen, beim Auf- und Abbau (denn wegen des Wochenmarktes muss das Sommerfestival mehrere Male partiell weichen), bei der Wasser- und Stromversorgung, der Logistik, der Müllentsorgung, der Sicherheit etc. mithelfen und mitdenken, machen es möglich. Gerade durch den Tag- und Nachteinsatz so unglaublich vieler Menschen ist das Sommerfestival durch und durch das, was es sein soll: ein Fest für alle, ein Fest für und mit Herz.

Pfandspende

Für alle, die auch uns eine kleine Freude bereiten möchten, über Euren Besuch hinaus: spendet Euer Pfand. Es ist ganz einfach:

1. Pfandchips in die Boxen an der Pfandrückgabe werfen 
2. Glas daneben stellen und schon habt Ihr uns, das Forum der Kulturen als Veranstalter des Sommerfestivals, finanziell unterstützt!

Sommerfestival-Shirt für wahre Fans

In diesem wunderbaren Jubiläumsjahr gibt es endlich auch Shirts für Fans! Ab einer Spende von 12 € bekommt Ihr am Infostand des Forums der Kulturen im Zentrum des Marktplatzes ein wunderschönes Stück Sommerfestival fürs ganze Jahr.

In den letzten Jahren haben Besucher*innen des Sommerfestivals immer wieder gefragt, wo und wie sie an eins der T-Shirts kommen (kein Scherz: uns wurden in den vergangenen Jahren sogar schon horrende Summen für unsere getragenen, verschwitzten Shirts angeboten!), das ausschließlich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen tragen, wenn Sie die ein oder andere Schicht an den Getränkeständen, bei der Tombola oder beim Aufbau übernehmen.

In jedem Fall: Danke!

Kurz und gut: wir sind für jegliche Form der Unterstützung unendlich dankbar, fürs Mithelfen, fürs Mittragen, fürs Mitfeiern, fürs Dasein und fürs Wiederkommen, für alles 💖

In diesem Jahr hat das Sommerfestival der Kulturen, das vom 11. bis zum 16. Juli stattfindet, neben den Live-Acts und der Silent Disco am Samstagabend ein üppiges Rahmenprogramm zu bieten! Eine Menge Essensstände mit Leckerem aus der ganzen Welt, spannende Podiumsgespräche zu gesellschaftspolitischen Themen zwischen den musikalischen Beiträgen, eine große Tombola mit tollen Preisen, besondere Angebote für Kinder und Jugendliche, der beliebte Markt der Kulturen mit seinen bunten Ständen und die VVS-Kessler-Aktion machen aus dem Sommerfestival ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Fest für alle!

Kulinarisches aus aller Welt

Beeindruckend ist bei jedem Festival aufs Neue, wie viele Menschen sich vor und hinter den Kulissen einbringen: Nicht nur das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer*innen ist überwältigend. Auch der Einsatz der Stuttgarter Migrantenvereine und (post-)migrantischen Organisationen gehört zu den tragenden Säulen des Sommerfestivals. Denn mit Essens- und Informationsständen zu ihrem breiten Engagement und mit zahlreichen Tanz- und Musik-Beiträgen auf der Bühne am Festivalsonntag sind sie fester und nicht wegzudenkender Bestandteil der Veranstaltung. Rund um den Marktplatz und in den Seitenstraßen sorgen insgesamt über 60 Vereine mit den unterschiedlichsten kulinarischen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl. Bei der Vielfalt an angebotenen Speisen ist definitv für alle Geschmäcker was dabei:

Jubiläumsprogramm der (post-)migrantischen Vereine und Organisationen

Zur 20. Ausgabe des Sommerfestivals der Kulturen gibt es am Mittwoch, 12. Juli, von 10 bis 20 Uhr im Rathaus (4. Stock, Raum 408 und Panoramafenster) ein spezielles Jubiläumsprogramm der (post-)migrantischen Vereine und Organisationen aus Stuttgart. Vom 11. bis 25. Juli kann im Rathaus außerdem die Plakatausstellung 20 Jahre Sommerfestival der Kulturen bestaunt werden.

Markt der Kulturen

Um den Marktplatz herum, in der Kirch-, Hirsch- und Münzstraße sowie zwischen Marktplatz und Markthalle, bieten zudem Verkaufsstände auf dem beliebten Markt der Kulturen viele schöne Dinge wie Kunsthandwerk, Schmuck, Kleidung, Taschen, Tee und Gewürze aus verschiedenen Ländern an – einiges wurde aus recycelten Materialien gefertigt. Viele der Händler*innen sind bereits seit Jahren Teil des Festivals in der Stuttgarter Innenstadt und laden zum Schlendern, Stöbern und ins Gespräch kommen ein.

Kinderprogramm

Die jungen Besucher*innen des Sommerfestivals der Kulturen dürfen sich vom Festivaldonnerstag bis zum -sonntag wieder auf ein tolles Kinderprogramm freuen. Vom 14. bis zum 16. Juli können sich kleine und großgewordene Kinder kreativ austoben. Auch Stuttgarter (post-)migrantische Organisationen werden mit von der Partie sein und zu verschiedenen Zeiten ihr Kinderprogramm anbieten.

Kinderprogramm 2023 (PDF) – 289,94 kB

Tombola, Tombola!

Wer Spannung mag: An allen sechs Tagen des Festivals können bei den Losverkäufer*innen auf dem Festivalgelände oder am Infostand des Forums der Kulturen (gegenüber der Bühne) Tombola-Lose erworben werden. Zur Verlosung stehen über 2000 (!) Preise bereit, zum Beispiel Eintrittskarten für Konzerte, Theater, Museen, CDs, Bücher, viele schöne Kinderpreise und einiges mehr, die als Sachspenden von zahlreichen Partnerinstitutionen und Unternehmen die Refinanzierung des Festivals unterstützen. Denn alle Erlöse kommen direkt dem Festival zugute. Am letzten Festivaltag, am Sonntag, 17. Juli, wird es dann besonders aufregend: Am frühen Abend werden die Hauptpreise der Tombola auf der Bühne öffentlich gezogen – zu gewinnen ist eine taz-Reise, ein Reisegutschein des Flughafens Stuttgart im Wert von 1000 Euro sowie ein Rainbow-e-Roller vom Bauunternehmen Wolff & Müller.

Sehende Begleitungen für Menschen mit Sehbehinderung

Für Menschen mit Sehbehinderung gibt es auf dem diesjährigen Sommerfestival erstmalig ein tolles Angebot: Das Forum der Kulturen vermittelt gemeinsam mit dem inklusiven Stuttgarter Reiseanbieter tour de sens am Dienstag, 11. Juli, und am Samstag, 15. Juli., jeweils für zwei Stunden sehende Begleitungen, die übers Festivalgelände führen, Orientierung geben und etwa zeigen, wo welche Essensstände sind oder beim Einkaufsbummel auf dem Markt der Kulturen unterstützen. Dafür werden noch Begleiter*innen gesucht – weitere Infos und Anmeldung: info@tourdesens.de.

KESSLER und VVS: eine perfekte Sommerfestival-Kombi

Eine weitere gastronomische Besonderheit ist die Präsenz der Esslinger Traditionssektkellerei KESSLER, die wieder mit einem Stand dabei ist. Mit dem einen oder anderen Gläschen darf sowohl auf das Sommerfestival als auch auf die erneuerte Kooperation angestoßen werden: Denn am ersten Festivaltag, am Dienstag, 11. Juli, spendieren wir zusammen mit dem VVS gegen Vorlage des VVS-Tickets, der Polygo-Card oder des DeutschlandTickets zwei Gläser KESSLER-Sekt zum Preis von einem.

Mit der Fahrplanauskunft des VVS findet Ihr den schnellsten Weg zum Sommerfestival. Über den Link www.vvs.de/umweltrechner könnt Ihr außerdem ermitteln, wie viel CO2 Ihr mit Eurer individuellen Verbindung im Vergleich zur Anreise mit dem Auto einspart.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Auf dem Festivalgelände kommt ausschließlich Ökostrom der Stadtwerke Stuttgart zum Einsatz. Mit deren Unterstützung wurde in diesem Jahr außerdem der CO2-Fußabdruck des Festivals bestimmt. In die Analyse kamen die Bereiche Mobilität, Verpflegung, Transport, Energie, Abfall und Material. Das Ergebnis: In den Bereichen Energie und Material erreicht das Festival bereits einen Großteil der möglichen CO2-Einsparungen. Erarbeitet werden nun weitere Maßnahmen, um weiterhin zum Klimaschutz in Stuttgart beizutragen.

Und außerdem …

… wollen wir beim Sommerfestival nicht nur Musikfans ansprechen, sondern auch Diskurse anregen: So wird zum Beispiel über die gesellschaftliche Relevanz des Festivals und die Arbeit des Forums der Kulturen Stuttgart e. V., aber auch über das vielfältige und unermüdliche Engagement (post-)migrantischer Organisationen zwischen den Auftritten der Bands auf der großen Bühne gesprochen.

Diese Vielseitigkeit sowohl im Musik- als auch im Rahmenprogramm, in den kulinarischen und zusätzlichen Angeboten macht aus dem Sommerfestival der Kulturen ein Fest für ALLE, bei dem neben den musikalischen Highlights auf der großen Bühne vor allem die Begegnung, der direkte Austausch und die Teilnahmemöglichkeit der diversen und dadurch so bereichernden Stadtgesellschaft im Vordergrund steht.

Als Einstimmung aufs nächste Sommerfestival der Kulturen oder als Unterstützung für Erinnerungsschwelgerei haben wir eine zugegebenermaßen ziemlich dicke, aber in erster Linie doch ziemlich nice Playlist auf der Streaming-Plattform Spotify erstellt. In der Playlist finden sich fast alle Bands, die zwischen 2001 und 2023 bei den ersten 20 Ausgaben des Festivals aufgetreten sind und den Marktplatz (die ersten beide Jahre den ifa-Innenhof) mit toller Musik bespielt haben. Mehr als 15 Stunden lang kann von jeder Band ein bekanntes Lied gehört werden – perfekt, um sich musikalisch auf den Sommer und das nächste Sommerfestival, das vom 19. bis zum 24. Juli 2024 stattfinden wird, bereitzumachen und sich auf die Künstler*innen einzustimmen.

Übrigens: der Link zu der Playlist darf natürlich gerne geteilt und weitergeschickt werden, damit sich auch Freund*innen und Familie auf das kommende Sommerfestival im Juli freuen und bestens dafür warm machen können.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

In diesem wunderbaren Jubiläumsjahr gibt’s zum ersten Mal in der Geschichte des Sommerfestivals der Kulturen die Gelegenheit für alle und jede*n, das Festivalprogramm mitzugestalten!

Nominierung von drei Favoriten

Wir hatten dazu aufgerufen, uns bis zum 15. März per Mail bis zu drei eurer persönlichen Lieblingsbands zu nennen, die schon auf einem der 19 vergangenen Sommerfestivals gespielt haben und die Ihr in diesem Jahr gerne noch einmal sehen möchtet. Die am häufigsten vorgeschlagenen Bands laden wir zur diesjährigen Jubiläumsausgabe des Festivals ein.

Wir können natürlich leider nicht versprechen, dass die ausgewählten Bands ihrerseits einen Platz in ihrem Tourplan haben und schlussendlich nach Stuttgart kommen – wir versuchen aber unser Bestes, sie zu motivieren.

Unter allen Einsendungen werden tolle Preise verlost: Getränkegutscheine für das Sommerfestival, Freikarten für kostenpflichtige Veranstaltungen des Forums der Kulturen, Weltmusik-CDs und ein prominentes Meet and Greet mit einer der diesjährigen Festivalbands!

Hier findet Ihr eine Liste mit allen Bands, die seit 2001 beim Sommerfestival der Kulturen aufgetreten sind.

Stuttgart-Tag beim Sommerfestival

Da das Sommerfestival 2023 zum 20. Mal stattfinden wird, planen wir für den Festivalsamstag, den 15. Juli außerdem einen „Stuttgart-Tag“: Die Bühne gehört an diesem Tag ausschließlich Bands aus Stuttgart, die sich selbst im Genre Weltmusik verorten beziehungsweise deren Musik verschiedene Musikstile und kulturelle Einflüsse beinhaltet. Am 6. März endete die Bewerbungsfrist.


Sobald das Programm steht, werden wir Euch informieren, welche Acts tatsächlich beim 20. Sommerfestival dabei sein werden!

Die Bands, die seit 2001 beim Sommerfestival der Kulturen aufgetreten sind, fügen sich zu einer sehr langen und sehr beeindruckenden Liste zusammen, die mit jedem Jahr länger und beeindruckender wird. Eine Spotify-Liste zum Nachhören mit Tracks fast aller dieser Bands gibt’s hier: www.spotify.com

2024

Veeble | Al-Qasar  |  Silent Disco mit DJ Mukhtar |  Palito Aché Cuban Music  Gabriele  |  Foaie VerdeAlzalia  |  Andy Mwag  |  El Flecha Negra  |  Silent Disco mit DJ AfroPunk  |  Congo Cowboys |  Caz à la turca: Light in Babylon  |  Saigon Soul Revival  |  Ketekalles  |  Ayom | EskorzoNewen Afrobeat | Boban Marković Orkestar

2023

Äl Jawala | Roy Paci  |  Minyo Crusaders |  Fulu Miziki  Shazalakazoo  |  Doctor KrápulaDeva  |  Seyyah  |  Dobet Gnahoré  |  NeuRuTics  |  Memoire |  Caz à la turca: Limanja  |  Noir de Soul  |  Yonii  |  Silent Disco | Opal OceanChico César

2022

Lakvar  |  Ray Lema  |  Luiku  |  Chico Trujillo  |  ADG7   |  47 Soul  |  Caz à la turca: EnginNihan Devecioglu & The Single Camels  |  BIM   |  Koza Mostra  |  Dudu Tassa & The Kuwaitis  |  Kerekes Band  |  Rumba de Bodas

2019

Las Yegros   |  Gyedu-Blay Ambolley   |  Electrik GEM   |  Amsterdam Klezmer Band   |  Nour Project   |  Monsieur Doumani   |  Rupa and the April Fishes   |  Caz à la Turca: BaBa ZuLa  |  VOŁOSI  |  The Turbans   |  Almamegretta  |  Söndörgő   |  Mário Lúcio & Simentera   | 

2018

La Gâpette   |  Red Baraat   |  Felix Shinder & Dengi Vpered   |  RasgaRasga  |  Yael Deckelbaum & The Mothers   |  Transglobal Underground ft. Natacha Atlas  |  Gismo Graf Trio  |  Jaro Milko & The Cubalkanics  |  Amparanoia   |  Thabilé & Band  |  Caz à la turca: Sattas  |  Liniker e Os Caramelows   |  Eusebio Martinelli Gipsy Orkestar  |  Ladysmith Black Mambazo

2017

Amariszi  |  Fanfare Ciocărlia  |  Orkesta Mendoza  |  La Dame Blanche  |  Aurelio  |  Orange Blossom  |  Hajnal & Band   |  Caz à la turca: Marsis   |  Sedaa  |  Simja Dujov  |  Soweto Soul  |  Officina Zoè  |  Fuel Fandango

2016

Bukahara  |  Ana Tijoux   |  Äl Jawala   |  Hamid Baroudi   |  Global River   |  Calypso Rose feat. Members of Radio Bemba  |  Rocky Dawuni   |  Caz à la turca: Luxus   |  DaWangGang   |  Gasandji  |  Riserva Moac   |  Bubliczki  |  M.A.K.U Soundsystem

2015

Gadjo Dilo   |  Oum   |  Mayito
 River
a &
 The
 Sons 
of 
Cuba
   |  Yiddish
Twist
Orchestra
   |  Violons Barbares  |  Orchestre National de Barbès  |  Kandara Diebaté & Nomad  |  Caz 
à 
la 
turca:
 Serkan
 Çağri
 & 
Rumeliband
   |  Hungariddim
  |  Chupacabras  |  Giufà  |  Vieux
Farka
Touré
   |  Black
Uhuru
 

2014

Les Yeux d’la tête  |  Che Sudaka   |  Kali Mutsa  |  Habib Koité  |  Volxtanz   |  Rachid Taha   |  Rosario Smowing  |  Caz à la turca: Burhan Öçal’s Musica Kerwansaray  |  Megitza  |  Sierra Leone’s Refugee All Stars   |  Mr. Zarko  |  Harri Stojka India Express  |  Eugenio Bennato

2013

Monsieur Periné    |  Hazmat Modine   |  Iva Nova   |  Manu Dibango & The Soul Makossa Gang   |  Indigo Masala   |  Watcha Clan   |  Toni Kitanovski & Cherkezi Orchestra   |  Caz á la turca: BaBa ZuLa   |  La Caravane Passe   |  Tokame  |  Flavia Coelho   |  Akua Naru & The DIGFLO Band 

2012

Emel Mathlouthi   |  Babylon Circus  |  Piera Lombardo   |  Taraf de Haïdouks  |  Volxtanz   |  Bassekou Kouyate & Ngoni Ba  |  Manos Pyrovlakis   |  Mushin Omurca  |  Baro Banda  |  Troitsa  |  Anthony Locks & Royal Comando  |  Tamikrest   |  Toto La Momposina  |  Gocoo

2011

Zélia Fonseca & Band  |  Yemen Blues  |  Il parto delle nuvole pesanti  |  Celebrate Mama Africa: A Tribute to Miriam Makeba  |  El Gafla   |  Transglobal Underground   |  Papaul  |  Maghreb & Co.: Open World Project meets Tunisia   |  Caz á la turca: Limanja   |  Caz à la turca: Fatima Spar and The Freedom Fries  |  Boban i Marko Markovic Orkestar   |  Oana Cătălina Chiţu & Bucharest Tango   Los de Abajo 

2010

Gattamolesta  |  Rupa & The April Fishes   |  Open World Project   |  Transglobal Underground   |  LéOparleur  |  Mahotella Queens   |  Zimt und Koriander   |  Selim Sesler   |  Imam Baildi   |  Kaira Tiló   |  OqueStrada  |  Fanfara Kalashnikov   |  Veronica Gonzalez Band   |  Systema Sola 

2009

Reverend Krug und das Santa Macairo Orkestar  |  Natacha Atlas & The Mazeeka Ensemble   |  La Cherga   |  Kispál és a Borz   |  The Shin & Black Sea Fire  |  Novalima   |  Caz á la turca:  grup-LiMAN   |  kolektifistanbul   |  Nativa Brasileira   |  Locomondo  |  Bandabardò   |  Madam aus Sierra Leone  |  Hugh Masekela 

2008

Yoko Tawada & Manou Gallo Woman Acoustic Band   |  Ivo Papasov § His Wedding Band   |  Sergio Vesely & Grupo Sal   |  Faudel   |  Vocal Sampling   |  Wladimir Kaminer & Rotfront  (Emigrantski Raggamuffin)   |  X-tanbul   |  Hazmat Modine   |  Die Trommler aus Ai-Kwang-Won   |  Alexandros W. Hatzis & Band  |  Amsterdam Klezmer Band   |  RAIZ  |  Etran inatawa  |  Kala Vilas 

2007

Hiss  |  Achanak   |  Enkh Jargal Trio   |  Hakim  |  Äl Jawala  |  Simphiwe Dana   |  Caz á la turca   |  Cazyapjazz  |  Ilhan Ersahin’s Istanbul Sessions   |  Célia Mara   |  Magou & Dakar Transit   |  Karamelo Santo   |  Akroama feat. Andreas Karakotas  |  Trovaci  |  Nidi’d‘ Arac 

2005

Kathak- Flamenco   |  Mahala Raï Band   |  Sangre Nueva Salsa Orchestra   |  Zap Mama  |  Darko Rundek & Cargo Orkestar  |  Lhasa   |  Orient Expressions   |  Burhan Öçal & Istanbul Oriental Ensemble   |  Zigeli Winter Quintett   |  Bremer Stadtimmigranten Orchester  |  Abdelli  |  Cardiff All Stars feat. Sian Evans  |  Orchester Stavros Koujoumtzis   |  Pino Minafra und Ensemble Sud feat.Municipale Balcanica

2004  

Jefferson’s Club   |  Daniel Messina   |  Frédéric Galliano & The Africa Divas   |  Jaipur Kawa Brass Band   |  Chico César & Band   |  Ludmilla  |  Kristi Stassinopoulou & Band  |  Schäl Sick Brass Brand   |  Meriç Yurdatapan   |  Ilhan Ersahin & Wax Poetic   |  Athena   |  Subhi Kudsi‘ Sterne des Orients   |  Mahmoud Fadl & Delta Project   |  Nasser Kilada’s Groove of the Nile   |  Wust el Balad   |  Gogawadaiko & Wakko   |  Eugenio Bennato & Taranta Power 

2003

Benkadi  |  Misery Loves Company   |  Fanfare Ciocarlia  |  Yakki Famirie   |  Mokka Jazz  |  Ninel & Frank Kroll  |  Okay Termiz‘ Magnetic Oriental Band   |  Mercan Dede Secret Tribe   |  Sam Tshabalala & Sabeka   |  Erfan & Sarab   |  Jontef  |  Yair Dalal und Freunde   |  Lorenzo &davide Petrocca Trio  |  Pippo Pollina & palermo Acoustic Band   |  Fahrenheit 451  |  Grupo Sa  |  Septeto Santiaguero

2002

Senem DiyiciQuartett  |  Voyage   |  Besh o droM  |  Jong Mi Ha   |  Musafir-Gypsies of Rajasthan   |  Sol Bruguera   |  Los de Abajo   |  Zigeli Winter Quintett   |  Boban Markovic Orkestar  |  Amanina

2001

Toubab  |  Zanga  |  Sigi Finkel & African Heart  |  Swinging Gastarbeiter   |  Hülya  |  Alex Papavergou   |  Cesar Villafañe   |  Sangritta Jazz   |  Niño de Pantaléon   |  D’Coté  |  Radio Tarifa